Zika-Virus-Infektionen: Das Deutsche Chroniker Labor führt ab sofort Untersuchungen zur Diagnose durch

am .

Zika Virus neu ecdcDer Überträger des Zika-Virus ist die in allen tropischen und subtropischen Gebieten Afrikas, Asiens und des Pazifischen Ozeans vorkommende Aedes aegypti Mücke. Inzwischen kommt es zu einer starken Ausbreitung der Mücke und somit der Zika-Virus-Infektionen in über 40 Ländern in Süd- und Mittelamerika. Mittlerweile werden auch die ersten Fälle in Florida registriert, die ebenfalls auf eine Infektion durch einen Mückenstich zurückzuführen sind.

In Deutschland sind in der letzten Zeit Infektionsfälle bei Reiserückkehrern diagnostiziert worden. Eine Ausbreitung der Infektion ist in Deutschland derzeit hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr infizierter Rückkehrer und perinatale Infektionen zu erwarten. (Es wird vermutet, dass auch die bis in gemäßigte Breiten vorkommende Asiatische Tigermücke übertragungskompetent ist.) Um die Infektionsfälle in Deutschland überwachen zu können, gibt es seit Mai 2016 eine Meldepflicht.

Symptome des Zika-Virus

Eine Zika-Virus-Infektion verläuft bei ca. 80% der infizierten Personen asymptomatisch. Zu den Symptomen der nach ca. 3 – 12 Tagen nach der Infektion Erkrankten zählen: Hautausschlag, Fieber, Bindehautentzündung, Kopf- und Gelenkschmerzen und Erschöpfung.

Diagnose des Zika-Virus

Der direkte Nachweis der Infektion im Blut ist maximal bis 7 Tage nach Auftreten der Symptome möglich, so dass zum späteren Zeitpunkt der Nachweis spezifischer IgG- und IgM-Antikörper, die ab dem ca. 5. Tag nach der Infektion nachweisbar sind, zu empfehlen ist.

Bei den von uns angebotenen Tests handelt es sich um Immunfluoreszenztests, mit denen spezifische IgG- und IgM-Antikörper im Blut nachgewiesen werden können.
Wir bieten an:

1. Nachweis von IgG- und IgM-Antikörpern gegen Zika-Virus

2. Nachweis von IgG- und IgM-Anitkörpern gegen Zika-, Dengue- und Chikungunya-Virus (Alle drei Virus-Infektionen verursachen ähnliche Krankheitssymptome.)

Laden Sie sich jetzt hier den Laborauftrag herunter.

Foto: European Centre for Disease Prevention and Control