Die besondere Geschichte des DCL

Das Deutsche Chroniker Labor (DCL) hat eine ganz besondere Entstehungsgeschichte. Es wurde nicht, wie es vielleicht bei anderen Laboren der Fall ist, von Medizinern, Wissenschaftlern oder einer Gruppe von Investoren gegründet. Das DCL ist privatwirtschaftlich geführt – ins Leben gerufen von Betroffenen, die es leid waren, ihre Hoffnung auf unzuverlässige Testverfahren zu setzen. Marco Haase und Ralf Baberski, die Gründer des Labors, sind Jugendfreunde. Beide haben Borreliose. Sie wissen, wie es sich anfühlt, tagein, tagaus mit gesundheitlichen Beschwerden und Schmerzen zu leben. Sie haben selbst erfahren, wie anstrengend es ist, einen regelrechten Ärztemarathon auf sich nehmen zu müssen und trotzdem monate- oder gar jahrelang nicht zu wissen, was die tatsächliche Ursache für ihre Probleme ist.

Die eigene Betroffenheit führte zur Recherche über Testmöglichkeiten zur Erkennung von Borreliose

„Durch unzählige Arztbesuche, Recherchen und Gespräche mit Experten eigneten wir uns immer mehr Fachwissen zum Thema Borreliose, ihren Symptomen, Tests und Behandlungsmöglichkeiten an", erzählt Marco Haase.

Sie erlebten, wie Tests auf Borreliose negativ ausfielen, obwohl sich später herausstellte, dass sie doch infiziert waren. Dabei lernten sie auch, dass es genauere Testmöglichkeiten gibt als jene, die von den meisten Laboren durchgeführt werden. „Da Großlabore die komplette Bandbreite der Blutuntersuchungen abdecken und durch gesetzliche Krankenkassen eingeschränkt werden, können sie für Borreliose keine intensiven, detaillierten Analysen durchführen", erklärt Haase, der heute als Geschäftsführer des Labors fungiert.

Der Ungewissheit um die Ergebnisse der Borreliose-Tests wollten sie ein Ende setzen

Dieser Ungewissheit um die Ergebnisse der Borreliose-Tests und der unbefriedigenden Situation wollten Haase und Baberski entgegenwirken. Daher beschlossen sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Da bereits intensiver Kontakt zu erfahrenen Ärzten und Mikrobiologen bestand, war der Schritt zum eigenen Labor nicht mehr weit.

2011 nahm das Deutsche Chroniker Labor seine Arbeit in Blankenburg, Sachsen-Anhalt, auf. Dank der intensiven Blutuntersuchungen des B16+-Tests konnten seitdem hunderte von Tests durchgeführt und hunderten von Menschen endlich Gewissheit verschafft werden.