2014 könnte das "Jahr der Zecken" werden

Fotolia 41036763 S

Zecken können überall auftauchen - auf Wiesen, auf dem Boden, im Sand, in Büschen und natürlich auch im Wald. Aber insbesondere Wälder sind ein beliebter Aufenthalts- und vor allem Verbreitungsort von Zecken. Laut einer Dokumentation von "Planet e", einer Sendung des ZDF, vermuten Forscher einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Weißwedelhirschen und Zecken, da diese die Tiere als Wirte nutzen und sich von ihrem Blut ernähren.

Auch das Wetter tut sein Übriges. Die milden, feuchten Winter tragen dazu bei, dass die Spinnentiere überleben, sich vermehren und aktiver werden. Experten befürchten daher, dass 2014 das "Jahr der Zecken" werden könnte. Immer mehr Menschen werden von den Tieren gebissen; bis zu 200.000 von ihnen erkranken jährlich an der von Zecken übertragenen Lyme-Borreliose. Die Zahlen könnten künftig  noch steigen, denn viele der Ursachen für die Vermehrung der Zecken sind, so die Experten auf "Planet e", menschengemacht.

In Panik sollte man deshalb nicht verfallen, aber Vorsicht ist dennoch geboten, wenn man in der Natur unterwegs ist.
Mehr Informationen zu "Zecken - Gefahr aus dem Wald", gibt es in der gleichnamigen Sendung des ZDF.

 Hier geht es zum Video (bitte klicken).

(Foto: © Michael Tieck/fotolia.de)

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden